Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #9140 Antwort

    Jörg

    Hallo Kollegen,
    nicht jeder wird ja nach der Kehlkopfentfernung gleich auf’s Altenteil, sprich in Rente, gehen. Ich will zumindest versuchen wieder zu arbeiten.
    Mein alter Job bestand aus sehr viel Reden, entweder im direkten Kundengespräch oder per Telefon.
    Die alte Performance werde ich sicher nicht wieder erlangen, ansonsten funktioniert meine Stimme, den Umständen entsprechend ganz gut. Wie es mit der Dauerbelastung im Job aussehen wird, weiß ich noch nicht, das muss ich erst noch testen.
    Wer hat Erfahrung mit der Wiedeingliederung?
    Was kann ich vom Integrationsamt erwarten/fordern?
    Welche Hilfen werden mir und evtl. auch meinem Arbeitgeber gewährt?
    Was für Möglichkeiten gibt es noch?
    Ich würde mich über reichlich Resonanz und Erfahrungsberichte freuen
    Gruß Jörg

    #9150 Antwort

    Frank

    Hallo Jörg,
    ich hatte im Juni 2015 mit 62 Jahren meine OP und habe mich danach relativ schnell regeneriert und auch das Sprechem mit der Prothese habe ich schnell gelernt. Im September 2015 bin ich dann wieder an meinen Arbeutsplatz (Büro) zurückgekehrt. Meine Erfahrung ist, man muss mit seinem Krebs ganz offen umgehen. Das baut Hürden sehr schnell ab. Meinen Kolleginnen und Kollegen habe ich erklärt, dass meine Stimme etwas anders klingt und ich jetzt einen „Revisionsschaft“ im Hals habe, durch den ich atme. Ich finde es unbedingt wichtig, dass man sein Sprechverhalten nicht ändern, sondern genauso viel spricht wie vor der OP. Übung macht auch hier den Meister. Natürlich gibt es auch mal Tage, an denen es nicht so gut klappt, was z.B. an einer wetterbedingten Schleimbildung liegen kann.
    Von meinem Arbeitgeber erhielt ich das Angebot für einen sanften Wiedereintritt mit reduzierter Arbeitszeit, was ich aber nicht beansprucht habe. Eventuell hast Du schon einen Antrag auf Behinderung gestellt. Auch der kann bei einer schrittweisen Rückkehr ins Berufsleben hilfreich sein. Ich habe diesen Antrag durch den Sozialdienst hier bei uns im Klinikum stellen lassen, was wunderbar funktioniert hat. Du solltest diese Dinge mit der Personalabteilung Deines Arbeitgebers besprechen. Ob dann nach anerkannter Behinderung Dein Arbeitgeber Unterstützung bekommt, kann ich Dir nicht beantworten. Das sollte Dein Arbeitgeber erledigen. Wenn Du noch Fragen hast immer gerne.
    Liebe Grüße Frank

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Antwort auf: Zurück in den Job ???
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">