Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #10629 Antwort

    Willi Alscher

    Nach meiner Kehlkopfentfernung im Dezember 2016 hat sich im Kopf-Hals-Bereich ein starkes Lymphödem gebildet. Die Lymphflüssigkeit tritt schon vereinzelt durch die Haut. Bekomme den Mund kaum auf und schlucken fällt mir schwer. Hat jemand hiermit Erfahrungen gesammelt? Was kann man tun?

    #10653 Antwort

    Frank Denecke

    Moin Willi,
    ein Lymphödem behandelt man mit Lymphdrainage. Dieses macht ein Physiotherapeut. In diesem Zusammenhang achte nur bitte darauf, dass die Anschlussbehandlung wie Bestrahlung abgeschlossen ist. Etwa 6 Wochen danach kann man ohne Probleme mit der Drainage beginnen. Verordnung stellt der HNO Arzt aus, der Dir das eigentlich auch schon hätte sagen sollen.
    Ein weiterer Tipp ist auf Facebook zu gehen, dort haben wir eine Gruppe :
    Diagnose Kopf-Hals Tumor, Mund und Rachen Krebs, Kehlkopfkrebs. Da sind unheimlich viele Patienten und Mitglieder aus dem verband drin und unterstützen sich gegenseitig.
    Ferner hoffe ich das Du Dich einer SHG angeschlossen hast, denn der Kontakt zu Gleichgesinnten ist unheimlich wichtig.
    Alles Gute für Dich

    Frank aus Bremen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Antwort auf: Lymphödem nach Kehlkopfkrebs
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">